Höfingen lag an der wichtigsten Poststraße


Am 21.4.1646 erlässt Kurfürst Friedrich Wilhelm eine Postordnung, die einen regelmäßigen Postdienst zwischen Berlin, Münster, Osnabrück, Kleve und Königsberg einrichtet. Anlass für dieses neue Dekret ist das Interesse des Kurfürsten, ständig über den aktuellen Stand der Friedensverhandlungen in Osnabrück und Münster, die den 30-jährigen Krieg beenden sollen, unterrichtet zu werden. Zugleich wird mit dem Erlass Privatpersonen, insbesondere Kaufleuten das Recht eingeräumt, ihre Briefe mit der kurfürstlichen Post zu befördern. Der Kurfürst setzt sich damit über das vom Kaiser verliehene Reichspostmonopol der Generalpostmeister des Hauses von Thurn und Taxis hinweg.

1649 ernennt der Kurfürst Amtskammerrat Michael Matthias zum ersten brandenburgischen Postdirektor. Im gleichen Jahr werden die Fußboten endgültig abgeschafft. 1650 nimmt die Reitpostlinie Berlin - Königsberg, 1655 die Linie Berlin - Cleve ihren Betrieb auf. Zweimal wöchentlich geht die Post von der Leipziger Straße in beide Richtungen ab.

Eine in Stein gehauene Gedenktafel an einem Geschäftshaus in der Langen Straße 73 weist auf die Einrichtung der Reitenden Post durch die preußischen Lande von Königsberg bis nach Kleve im Jahr 1646, auf die Umwandlung dieser Reitenden Post im Jahre 1692 und auf den Bau der Eisenbahnlinie Hameln Hessisch Oldendorf Löhne im Jahre 1875 hin.


j.s. 2015


In dem Geschäftshaus in der Langen Straße 73 hat sich nach der Oldendorfer Überlieferung die Postagentur der Stadt befunden. Hier fertigte der Postverwalter die Reisenden ab und nahm Briefe und Gepäck entgegen. Die Pferdeställe für die Umspannstation der Posthalterei sollen sich in der Paulstraße auf dem jetzigen Gelände des Städtischen Bauhofes befunden haben.
Die Bedeutung der Stadt Oldendorf als Postort für die preußische Post ergibt sich auch aus einer überlieferten Postkarte aus dem Jahre 1777. Die 'Post Charte der Chur Braunschweigischen und angrenzenden Lande von Friedrich Wilhelm Ohsen, Cancellisten bey Königlicher Geheimen Rath Stube zu Hannover privatim entworfen im Jahr 1774 vermehrt 1777' weist die Stadt Oldendorf als Postort auf dem Postkurs Poppenburg, Mehle, Hohnsen, 'Hasper', Unsen, Oldendorf, Minden aus.






Quelle: 750 Jahre Hessisch Oldendorf Stadtgeschichte 1233-1983 / Postgeschichtliche Entwicklung der Stadt Hessisch Oldendorf / von Postoberinspektor Werner Alpers