Der erste Vorstand des Heimatvereins

Heimatverein Höfingen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
(von Konrad Diekmann)

Höfingen nannte man in den Jahren um 1205, als es zum ersten Mal erwähnt wurde, Hovenghe. Friedrich Schulte stieß auf die Angabe bei der Abfassung der CHRONIK DES SÜNTELDORFES HÖFINGEN im urkundlichen Material zur Geschichte der Grafen von Schaumburg. Dort ist verzeichnet: Am 4. November 1205 schloß das Stift mit dem Kloster Northeim einen Vertrag ab, nachdem das Stift ein Mädchen Namens Schwaneburg gegen eines Namens Hadwig des Klosters tauschte. Die Schwaneburg sollte mit einem Dienstmann des Klosters Northeim verheiratet werden. Zu den Zeugen der Verhandlung gehörte 'Conradus de Hovenghe' (Konrad von Höfingen).

In der Chronik des Sünteldorfes Höfingen liegen die Wurzeln des Heimatvereins Höfingen. Als sie 1987 druckreif vorlag, verzichtete die Stadtverwaltung Hess. Oldendorf darauf sich als Herausgeber zu beteiligen. Die drei Verfasser Friedrich Schulte, Heinrich Roßkam und Konrad Diekmann strebten deshalb die Gründung des Heimatvereins Höfingen an, welcher sich als Herausgeber der Chronik beteiligen sollte. Die Sache kam zu Stande, und der 8. Oktober 1987 ist der Gründungstag des Heimatvereins Höfingen.

Der Heimatverein beim Feuerwehrjubiläum 2001
das neue Wappen

Fortsetzung folgt ....



Erläuterung zum Entwurf eines Höfinger Wappens von Paul Quest:
Laut Chronik Seite 12 Absatz 6 geht der Ortsname Höfingen auf das Grundwort 'Hov' = Hof zurück. Die Pluralbildung Hovengen = Hoevingen deutet also auf eine Mehrzahl von Höfen in der ursprünglichen Dorfsiedlung hin. Dies sind die Höfe 1 bis 5, wie der Chronist auf Seite 13, letzter Absatz, ausführt. Also liegt es nahe, diesen Umstand im Dorfwappen zum Ausdruck zu bringen.

Das von mir entworfene Wappen hat einen grünen Hintergrund, was auf den Charakter des Dorfes als Bauerndorf hinweist. Das blaue Band stellt den Nährenbach dar. Die stilisierten Bauernhäuser beiderseits des Nährenbaches stellen die 5 ursprünglichen Höfe dar und zwar rechts des Nährenbaches (in Fließrichtung) von oben nach unten
Hofstelle 1 - Dohme
Hofstelle 5 - Spilker
Hofstelle 3 - Schaper
Hofstelle 4 - Lemke
und links des Nährenbaches Hofstelle 2 - Roßkam / Noltensmeier.

Die in meinem Entwurf verwendete Überschrift ‘hovinghe' ist einer von mehreren alten Ortsnamen, die mir vor Erscheinen der Chronik bekannt waren. Heute würde ich den Namen ‘hovenghe', wie auf dem Stein am grünen Dreieck, vorziehen.

Ehemaliger Kassenwart Klaus Witkowski ist Ehrenmitglied

Sein Amt im Heimatverein Höfingen übernimmt Angelika Lindenberg
Andere Vorstandsmitglieder bestätigt

Höfingen (git). Als Dankeschön eine Ehrenmitgliedschaft – diese Auszeichnung gehörte bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Höfingen zum Höhepunkt. Im gut eingeheizten Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Höfingen standen allerdings auch die Wahlen des gesamten Vorstandes im Mittelpunkt der diesjährigen Versammlung des Heimatvereins. Auf Wunsch wurden die Wahlen geheim durchgeführt. Neuer und alter erster Vorsitzender ist Karl-Heinz Eikermann, Stellvertreter ist wieder Detlef Bergmann. Im Amt bestätigt wurde auch die bisherige Schriftführerin Eva Hagen, allerdings in Abwesenheit. Als einziger nicht mehr im Vorstand dabei ist Klaus Witkowski, er stellte sich als Kassenwart nicht mehr zur Verfügung. Sein Amt übernimmt Angelika Lindenberg. Als Dankeschön für die langjährige Arbeit im Vorstand wurde Witkowski mit der Ehrenmitgliedschaft im Heimatverein ausgezeichnet. Ganz will sich der ehemalige Kassenwart aber noch nicht aus dem Verein zurückziehen, verriet der Vorsitzende: „Klaus wird weiterhin alle Aktivitäten rund um das Boulen betreuen.“

In Eikermanns Jahresbericht lebten die zahlreichen Vereinsaktivitäten wie Klönabende, Radtouren und Bouleabende noch einmal auf. In diesem Jahr wird am 1. Dezember der Tannenbaum aufgestellt, und am 6. Dezember ist eine Winterwanderung mit Glühwein zum Finnenberg geplant. Im nächsten Jahr sollen am 1. März die Eierkrone und am 30. April der Maikranz aufgestellt werden. Am 25. Mai ist eine Wanderung zum Friedhof Wehl geplant, und am 28. Juni soll nach Rumbeck geradelt werden.
© Dewezet 20. November 2007

Heimatverein tappt im Dunkeln



Angelika Lindenberg (2. v. re.) übergibt die Kasse an Bettina Engelbrecht (li.).
Karl-Heinz Eikermann (2. v li.) und Roselore Hoferichter stehen dabei.

Höfingen. „Wann ist der Weg zum Dorfgemeinschaftshaus beleuchtet?“ Eine Frage zur noch ausstehenden Straßenbeleuchtung, die auf der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Höfingen e.V. aufkam, aber nicht beantwortet werden konnte. So mussten die 30 erschienenen Mitglieder des Heimatvereins den Verlauf der Straße „Im Wiesenthal“ weiter im Dunkeln zurücklegen, um das Dorfgemeinschaftshaus zu erreichen. Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung stand die Wahl des Vorstandes. Geschlossen wurde Karl-Heinz Eikermann für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Erneut an seiner Seite steht Detlev Bergmann als 2. Vorsitzender. Bettina Engelbrecht wurde zur neuen Kassenführerin gewählt, weil Angelika Lindenberg nicht mehr zur Verfügung steht. Eva Hagen bleibt Schriftführerin. drucken

Roselore Hoferichter übernimmt die Leitung zur Pflege des Dorfplatzes. Und dort soll im nächsten Jahr am 2. Mai das 10-jährige Jubiläum des Platzes gefeiert werden, wie Eikermann den Mitgliedern mitteilte. Eine Busfahrt nach Uslar sowie Wanderungen sind geplant. Am 29. November trifft sich der Heimatverein zum traditionellen Tannenbaumaufstellen.
DEWEZET, 18.11.09


Auf der Seite Diekmann-Eiche stehen mehr Bilder!

Grünkohlessen 06.02.2009







Weinfest 2007